Fischen bei Freunden
Fischen bei Freunden

Brandstättersee Bestimmungen

Diese Zutrittsberechtigung beinhaltet neben der Lizenzgebühr auch Gebühren aus Vermietung

und Verpachtung, die in den allgemeinen Platz-, Lizenz- und Fischereibestimmungen angeführt sind.

          Allgemeine Lizenzbestimmungen:                                                                                                                 

  1. Öffnungszeit - Schranke: Täglich ab 6.30 Uhr bis 19.30 Uhr!
  2. Außerhalb der Saison- oder bekanntgegebenen Sperrzeiten ist der Zutritt zum Seeareal verboten!
  3. Durch die Behörde, den Bewirtschafter oder bei Naturkatastrohen angeordnete Sperrzeiten sowie bei Entzug der Lizenz wegen Verletzung                  der allgemeinen Lizenz- und Zusatzbestimmungen, wird keine Lizenzgebühr erstattet! 
  4. Die Zutrittsbestimmungen für alle Lizenznehmer sind auf der Rückseite dieser Fischerkarte gesondert angeführt.
  5. Die Besuchszeit endet unaufgefordert um 20 Uhr.
  6. Besucher müssen den Besucherparkplatz benützen.
  7.  Das Parken vor der Schrankenanlage ist für den Lizenznehmer und seinen Gästen verboten!
  8. Gäste haben eine Tagesgebühr von 5 Euro zu entrichten und sind dem Kontrollorgan unaufgefordert zu melden.
  9. Zelte und Wohnwägen unterliegen einer im Anhang angeführten Gebühr.
  10. Auf einem gepachteten Angelplatz dürfen Zelte und Wohnwägen durchgehend 7 Tage und 7 Nächte abgestellt  werden, danach ist der                      Angelplatz vollständig zu räumen.        

  11. Müll ist vom Angler zu entsorgen. Sie erhalten beim Kontrollorgan gegen Gebühr Müllsäcke. Nur diese Müllsäcke werden von uns entsorgt.                    Wird Müll am Seeareal oder im Wald entsorgt, wird eine Strafe von 50 Euro eingehoben.
  12. Das Befahren der Uferstraßen hat im Schritttempo (max. 10 Km/h) zu erfolgen.
  13. Lagerfeuer sind verboten! Griller und Feuerschalen sind gestattet!
  14. Hunde sind an der Leine zu halten. Die Mitnahme von Hunden in den Badebereich ist verboten.
  15. Der Lizenznehmer haftet für alle von ihm verursachten Schäden die am Gewässer oder am Fischbestand entstehen.
  16. Im Schadensfall trifft den Lizenznehmer die Beweislast dafür, dass ihn kein Verschulden trifft!

Zusatzbestimmungen zum OÖ-Fischereigesetz:

  1. Vor dem Auslegen der Ruten ist der Angelplatz zum Landen der Fische vorzubereiten!
  2. Einfach-Schonhaken-Pflicht.
  3. Grundfischen ist nur mit Durchlauf- oder Gleitgewicht auf der Hauptschnur und ohne fixen Stopper erlaubt.
  4. Vorfachlänge maximal 7 m.
  5. Der Unterfangkescher muss eine ausreichende Bügel- bzw. Armweite ab 90cm aufweisen.
  6. Die Verwendung einer Abhakwanne ist Pflicht. Die Wanne ist vor dem Abhaken des Fisches ausreichend zu befeuchten.
  7. Die Verwendung von Abhakmatten ist verboten.
  8. Bleiverbot! Beim Grundfischen dürfen nur Alternativgewichte (Stahl-, Stein-, Kompositgewichte) verwendet werden.
  9. Eine gezielte Wundbehandlung der gefangenen Fische ist Pflicht.
  10. Nach dem Landen ist der Fisch  unverzüglich und weidgerecht zurückzusetzen.
  11. Die Hälterung der gefangenen Fische ist ausnahmslos verboten.
  12. Beim Verlassen des Angelplatzes sind die Ruten aus dem Wasser zu nehmen.
  13. Befischt und Betreten darf der Bereich zwischen den beiden ausgewiesenen Fischereigrenzen.
  14. Die Fischerei erfolgt ausschließlich vom Ufer aus.
  15. Boote und Schwimmhilfen zum Landen der Fische oder zum Anfüttern sind verboten.
  16. Gezieltes und kontrolliertes Anfüttern ist Gewässerschutz und daher :

            … nur dann erlaubt, wenn  tatsächlich  und über einen  Zeitraum von 48 Stunden gefischt wird.

            … nur mit  Maß  und  Ziel  erlaubt.

            … bei  Erreichung  der  Lockwirkung  unverzüglich einzustellen.

            … darf Restfutter nicht im Wasser entsorgt werden.

            … sind ölhaltige und chemische Zusatz- oder Lockstoffe im Futter bzw. im Köder verboten.

 

                                                                                                         

                                                                                                                                 Petri-Heil!

WallerHotspot Bestimmungen

Diese Zutrittsberechtigung beinhaltet neben der Lizenzgebühr auch Gebühren aus Vermietung und Verpachtung,

die in den allgemeinen Platz-, Lizenz- und Fischereibestimmungen angeführt sind.

               Platz- und Fischereibestimmungen für die Sonderlizenz am Wallerhotspot:

  1. Öffnungszeiten - Schranke: Täglich ab 6.30 Uhr bis 19.30 Uhr!
  2. Zufahrt nach 20 Uhr  durch Automatikschranke nicht möglich! Ausfahrt jederzeit und uneingeschränkt möglich!  
  3. Besucher haben bis längstens  20 Uhr das Areal zu verlassen.
  4. Einhaltung der Platzbestimmungen laut Beiblatt. 
  5. Diese Angellizenz berechtigt zum Fischen  mit 3 Angelruten mit je einem Einfach-Schonhaken.
  6. W A L L E R  -  Materialbestimmung:                                                                                                                                                                                       Schonhaken aus Stahl ab einer Größe 5/0                                                                                                                                                                                   Die Vorfach- und Hauptschnur muss eine Tragkraft von mindestens 60 lbs aufweisen.  
  7. K A R P F  -  Materialbestimmung:                                                                                                                                                                                 Schonhaken Größe  2 aus Stahl (z.B. Typ von Firma KORDA -kurv shank B-).                                                                                                                  Das Vorfach und die Hauptschnur müssen "monofil" ausgeführt sein.                                                                                                                                  
  8. Beide Schnüre (Vorfach und Hauptschnur) müssen mindestens eine  Stärke von 0,35 mm aufweisen.                                                                                        Die gewünschte Tragkraft von Vorfach und Hauptschnur soll mindestens 20 kg betragen.                                                                                                         . 
  9. Es dürfen ausnahmslos Gleitbleie auf der Hauptschnur ohne fixen Stopper verwendet werden.                                                                                                    Künstliche Köder wie Wobbler, Blinker oder „Natürliche Todköder“ auf System dürfen ab 15 cm verwendet werden                                                         Diese müssen mit  je einem Schonhaken aus Stahl der Größe 5/0 und einer Schnurstärke von 60 lbs bestückt werden.
  10. Die Fischerei erfolgt ausschließlich  vom Ufer aus.
  11. Die Angelgeräte sind beim Verlassen des Angelplatzes aus dem Wasser zu nehmen.
  12. Das Anfüttern der Waller ist verboten.
  13. Sämtliches Restfutter für Fried- und Raubfische darf nicht im Wasser entsorgt werden.
  14. Restfutter für Friedfische kann nach dem Fischen beim Kontrollorgan abgegeben werden.
  15. Gezieltes und kontrolliertes Anfüttern von Friedfischen ist Gewässerschutz und daher :

 … nur dann erlaubt, wenn tatsächlich und über einen längeren Zeitraum gefischt wird.

 … ist  stundenweises  und   stundenlanges  Anfüttern  strengstens untersagt.

 … nur mit  Maß  und  Ziel  erlaubt

 … bei Erreichung der Lockwirkung unverzüglich einzustellen.

 … nur manuell vom Ufer aus erlaubt.

 … darf Restfutter nicht im Wasser entsorgt werden.

 … sind ölhaltige und chemische Zusatz- oder Lockstoffe im Futter bzw. im Köder verboten.             

  1. Nach dem Landen ist der Fisch  unverzüglich  und  weidgerecht  zurückzusetzen, sofern dieser den gesetzlichen, lizenzmäßigen  und privatrechtlichen Bestimmungen widerspricht.
  2. Die Hälterung der gefangenen Fische ist ausnahmslos verboten.
  3. Die Verwendung eines geeigneten Unterfangkeschers sowie einer Abhakmatte ist Pflicht.
  4. Autos sind auf den Parkplätzen abzustellen.
  5. Das Befahren der Uferstraßen hat im Schritttempo (max. 10 Km/h) zu erfolgen.
  6. Gegen Gebühr kann entweder ein Zelt, ein Wohnwagen oder -mobil  während des Aufenthaltes am Platz aufgestellt werden.
  7. Zelte oder Wohnwägen unterliegen einer im Anhang angeführten Gebühr. Am gepachteten Angelplatz dürfen diese  durchgehend                   7 Ta u. 7 Nä ohne zusätzliche Gebühr abgestellt werden. Danach ist eine zusätzliche Gebühr zu entrichten.                                                                         Das Zelten und Grillen sowie die Benützung eines Liegeplatzes für eine Begleitperson ist im Tarif enthalten.                                                    Zusätzliche Gäste haben eine Tagesgebühr von 5 Euro zu entrichten und sind dem Kontrollorgan unaufgefordert zu melden.            
  8. Müll hat der Angler zu entsorgen. Sie erhalten beim Kontrollorgan gegen Gebühr Müllsäcke. Nur diese Müllsäcke werden von                                     uns entsorgt. Bei Nichtmitnahme oder umweltgefährdender Entsorgung des Mülls, wird ein Angelverbot von einem Monat verrhängt.

   24.   Hunde sind außerhalb des Angelplatzes an der Leine zu halten. Kot ist unverzüglich vom Halter zu entsorgen! 25.

   25.  Das Betreten des angrenzenden Bergbaugebietes (Schottergrube) ist verboten. 

   26. Aufgrund der vorgegebenen Platzsituation ist eine faire Wurfrichtung und -weite im Konsens mit allen anderen Lizenznehmern   

   27. Der Lizenznehmer haftet für alle von ihm verursachten Schäden die am Ufer, im Gewässer oder  am Fischbestand  entstehen.                                                                         Im Schadensfall trifft den Lizenznehmer die Beweislast dafür, dass ihn kein Verschulden trifft.

  1. Bei Nichteinhaltung der Lizenz- und Platzbestimmungen im Anhang, wird die Lizenz ersatzlos eingezogen.

                                                                                                          Petri-Heil. 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt